Jazzposaunistin

Jazzposaune, Bands und Konzerte

 

Janika Löttgen, 1994 in Aachen geboren, begann ihre musikalische Ausbildung bereits mit drei Jahren. Nach der musikalischen Früherziehung, dem Block- und Querflötenunterricht entschied sie sich mit zehn Jahren schließlich für die Posaune. Seither ist dieses Instrument ihr stetiger Wegbegleiter. So schöpft sie noch heute aus den wertvollen Erfahrungen, die sie in ihrer Jugend in den Landes Jugend Jazzorchestern NRW, Hessen und Rheinland-Pfalz und dem Curuba Jazzorchester sammeln konnte. Mit diesen Orchestern bereiste Janika mehrere Kontinente, spielte auf internationalen Jazzfestivals mit internationalen Jazzgrößen und wurde bspw. mehrfacher Preisträger der Bundesbegegnung „Jugend Jazzt“. 

 

Nach ihrem Abitur studierte sie von 2014 bis 2019 Jazzposaune an der HfM Franz Liszt Weimar und der Folkwang Universität der Künste in Essen .Hier gründete sie ihre erste eigene Band mit der sie regelmäßig Konzerte in namenhaften Jazzclubs spielte und Preisträger der Wettbewerbe „futuresounds ´17“(Nachwuchswettbewerb der Leverkusener Jazztage) und des Biberachs Jazzpreises wurde. Aus dieser Band resultierend entstand die Band „Løja“ mit der Janika ausschließlich Stücke aus eigener Feder spielt und 2019 ihr Debut-Album „Journey of a Soap Bubble“ veröffentlichte. Ihr kompositorisches Talent wurde zudem 2017 mit dem „Compositions and Bandconceptions“-Preis  ausgezeichnet.


Mit Løja bespielt sie nun nach der Pandemie wieder die Bühnen und ist als Posaunistin in BigBands, wie dem Cologne Contemporary Orchestra und kleineren Formationen, wie bspw. J.U.N.E. und ihrer Familienkonzertreihe Purzelklang zu hören.

 

Neben dem Jazz ist Janika auch musikpädagogisch aktiv. Genauere Informationen dazu finden Sie hier.

Løja

Bassklarinette & Posaune treffen auf melodisch, fließenden Rhythmusgruppen-Jazz

Das Jazz-Quintett um die Posaunistin Janika Löttgen verbindet fließende Grooves mit skandinavische Klänge und verspielten Melodien und schafft Freiraum für ausgetüftelte Improvisationen. 

Die Eigenkompositionen und ausgewählten Originals spielen mit der Flexibilität des Holzblas-instrumentalisten Kristof Dömötör. So erklingt einmal ein Sopransaxophon und plötzlich hört man den holzigen tiefen Bassklarienttenklang. Gepaart mit der filigran eingesetzten Posaunen ergibt sich so eine in sich verschmolzene Bläsersection, die sich mit Conrad Noll (Kontrabass) , Henning Neidhardt (Klavier) und Jonas Grätzer (Schlagzeug) zu einem frischen, facettenreichen Bandsound ergänzt.

 

Die Musiker*innen lernten sich während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und der Folkwang Universität der Künste Essen kennen. Aus dieser Studentenformation entwickelten sich im Laufe der Jahre hervorragende Musiker-persönlichkeiten, die u.a. mit dem Leverkusener Jazztage-Preis „futur sounds“, dem Biberfacher Jazzpreis oder dem Premier Prix et prix spécial jazz électro (Concours International Leopold Bellan Paris) ausgezeichnet wurden. 

 

Im September 2019 brachte die Band ihr Debut-Album „Journey of a Soapbubble“ heraus, mit dem sie nun wieder, nach einer viel zu langen Corona-Pause, die Bühnen bespielt. Die CD ist entweder bei Konzerten oder über das Kontaktformular erhältlich.

 

Besetzung: 

Kristof Dömötör (Bassklarinette, Sopransax, Tenorsax) 

Janika Löttgen (Posaune, Komposition) 

Henning Neidhardt (Klavier)

Conrad Noll (Kontrabass)

Jonas Grätzer (Schlagzeug)